Leif Trenkler

"Hafenstadt mit Papageien"

Leif Trenkler zählt zu den bekannten und beliebten Malern der Neuen Figuration in Deutschland und prägt diese Strömung zeitgenössischer Kunst mit seinem charakteristischen Malstil. Dabei nimmt er auch Bezug auf verschiedene Maler des florentinischen Manierismus, der venezianischen Renaissance, des Barocks und sogar des Abstrakten Expressionismus. Trenklers farbenprächtige Malerei lässt ein träumerisches Wirklichkeitsverständnis entstehen. Es sind magische Momente, die der Künstler in seinen Arbeiten einfängt und deren Magie, Momente der Zeitlosigkeit zu lassen.

Das Werk zeigt den Ausschnitt einer Hafenstadt mit zwei sich kreuzenden Straßen, an die auf der rechten Seite zwei Häuserfassaden anschließen. Im rechten Teil des Vordergrundes erhebt sich ein Bahnübergang mit Ampel, dessen Oberbegrenzung sich über die linke obere Bildecke hinaus erstreckt. Rechts neben der Verkehrsvorrichtung befindet sich zusätzlich eine große Palme, deren Blätter über den rechten Bildrand hinaus ragen. Unterhalb der Bahnbegrenzung fliegen, von der linken Seite her kommend, hintereinander zwei Aras mit ausgebreitetem rotblau-gelbem Gefieder über die Stadt. Den Hintergrund der Darstellung bildet ein wolkenloser blauer Himmel. Das Werk besticht generell durch ihre größtenteils unrealistische, übersteigerte Farbgebung in Bonbontönen.
— Julia Reiter