Leif Trenkler

"Nord-Express"

Leif Trenkler / GALERIE VON&VON / Art Gallery for Contemporary Art
Leif Trenkler / GALERIE VON&VON / Art Gallery for Contemporary ArtLeif Trenkler / GALERIE VON&VON / Art Gallery for Contemporary ArtLeif Trenkler / GALERIE VON&VON / Art Gallery for Contemporary ArtLeif Trenkler / GALERIE VON&VON / Art Gallery for Contemporary Art

Leif Trenkler zählt zu den bekannten und beliebten Malern der Neuen Figuration in Deutschland und prägt diese Strömung zeitgenössischer Kunst mit seinem charakteristischen Malstil. Dabei nimmt er auch Bezug auf verschiedene Maler des florentinischen Manierismus, der venezianischen Renaissance, des Barocks und sogar des Abstrakten Expressionismus. Trenklers farbenprächtige Malerei lässt ein träumerisches Wirklichkeitsverständnis entstehen. Es sind magische Momente, die der Künstler in seinen Arbeiten einfängt und deren Magie, Momente der Zeitlosigkeit zu lassen.

Wie bereits im Titel angekündigt wird in der rechten unteren Bildhälfte vor blauem Himmel der Nord-Express als eine herannahende Dampflokomotive, über der sich eine dunkle Rauchwolke ausbreitet, dargestellt. Links von der Lokomotive erstreckt sich eine grüne Landschaft, die, abgegrenzt durch violette Pfähle, im Vordergrund in eine violette Fläche übergeht, die sich auch über die linke Bildseite nach oben hin erstreckt. Etwa im Bildzentrum befindet sich die Sonne als Kugel, die durch eine Lichtung scheint und deren sich ausbreitende hellblaue Strahlen von der rechten Seite kommend vom schwarzen Lokomotivrauch verdunkelt werden. Sichtbar bleibt nur eine grüner äußerer Rand. Sonne und Lokomotive symbolisieren beide gleichermaßen geballte Kraft. Aus der violetten Flächen, durchzogen von hellen Einschlüssen, auf der linken Bildseite entwachsen in den oberen Bildteil hinein gleichfarbige Bäume. Diese gehen über in einen orangen Himmel, der vereinzelt durchzogen von schwarzen Rauchschwaden, zur rechten oberen Bildecke hin sich grünlich-blau färbt. Vor diesem Hintergrund sieht man eine Blaumeise im Flug mit ausgebreiteten Flügeln und zur linken Seite hin ausgestreckten Füßen.
— Julia Reiter