07.05.2022 - 12.06.2022

Meine Frauen

  ANGELIKA PLATEN – MEINE FRAUEN Ausstellung vom 07.05. – 12.06.2022   Angelika Platen, die in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feierte, ist für ihre Portraitfotografien bekannt. Seit über 50 Jahren fotografiert sie Künstlerinnen und Künstler und fängt in ihren Fotos mit sicherem Gespür deren Charaktere äußerst treffend ein. Es ist keine Übertreibung, wenn man […]

 

ANGELIKA PLATEN – MEINE FRAUEN

Ausstellung vom 07.05. – 12.06.2022

 

Angelika Platen, die in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feierte, ist für ihre Portraitfotografien bekannt. Seit über 50 Jahren fotografiert sie Künstlerinnen und

Künstler und fängt in ihren Fotos mit sicherem Gespür deren Charaktere äußerst treffend ein.

Es ist keine Übertreibung, wenn man behauptet, Angelika Platen habe sie alle vor der Kamera gehabt – alle Künstler, die für die Nachkriegskunst in Deutschland

wichtig wurden. Von Anfang an beweist Angelika Platen ein feines Gespür für die großen Namen von morgen. Seit 1968 fotografiert sie nach ihrem Kunststudium

in Hamburg viele der heute als Größen des Kunstbetriebes geltenden Künstler erstmals. Auf Vernissagen trifft sie beispielsweise auf Georg Baselitz, Robert

Rauschenberg, Gerhard Richter oder Andy Warhol. Daneben redigiert sie als Journalistin die „KUNST als WARE“ Seite für DIE ZEIT, bevor sie die Kamera Ende der

70er Jahre beiseitelegt, um als Galeristin und Kommunikationsexpertin zu arbeiten. Die Kunstszene bleibt ihre eigentliche Passion.

Ende der 90er Jahre nimmt sie ihre künstlerische Tätigkeit wieder auf und fotografiert nun vor allem die jüngere Künstlergeneration, wie Jonathan Meese, Miriam

Vlaming und Alicja Kwade. Dabei verliert sie die arrivierten Künstler nicht aus den Augen und zeigt mit den jüngeren Aufnahmen einen interessanten Blick

auf die langfristige Entwicklung etablierter Positionen. “Mit der Farbe habe ich erst gefremdelt”, sagt sie. “Für mich ist schwarz-weiß auch schon farbig.” Zunehmend

fotografiert sie auch digital, ausschließlich mit natürlichem Licht, ohne Scheinwerfer und Blitz, aber eben in Farbe und kommt auch in diesen Fotografien

den Künstlerinnen und Künstlern sehr nah.

 

Nach unserer ersten Angelika Platen Solo-Ausstellung MEET YOUR ARTIST im Jahr 2019 werden in unserer zweiten Ausstellung nun ausschließlich Künstlerinnenportraits

gezeigt, publiziert in einem im vergangenen Jahr bei Hatje Cantz erschienenen Buch MEINE FRAUEN. Die Ausstellung zeigt 35 Portraits aus unterschiedlichen

Schaffensphasen, angefangen von frühen Fotoarbeiten aus den späten 60er Jahren bis zu aktuellen Arbeiten, exemplarisch ergänzt mit ausgesuchten

Werken der fotografierten Künstlerinnen werden Werke von Hannah Hallermann, Leiko Ikemura, Malgosia Jankowska, Marlena Kudlicka, Rebecca Raue,

Pola Sieverding, Brigitte Waldach, Donata Wenders, Gabriela Volanti und Miriam Vlaming gezeigt. In Kombination mit ausgesuchten Kunstwerken der Porträtierten

gewinnt der Besucher einen umfassenden Eindruck über die Persönlichkeit der Künstlerinnen, ja, er scheint ihnen fast persönlich zu begegnen. Bewusst

inszeniert Angelika Platen die Künstler mit ausgesuchten Gegenständen, vor ihren Bildern oder Skulpturen, die charakteristisch für das Werk der einzelnen

Künstlerin stehen.

 

So zeigt Angelika Platen, deren Arbeiten sich in zahlreichen Museen und Sammlungen – darunter beispielsweise im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt, im

Museum Kunstpalast in Düsseldorf und in der Hamburger Kunsthalle befinden, beispielsweise Leiko Ikemura, die konzentriert und distanziert ihre eigene Skulptur

betrachtet, portaitiert unkonventionell und frech Monika Bonvicini, oder fotografiert Marina Abramovic bei einer Performance. Auf eine sehr persönliche Art

und Weise fängt Platen in Momentaufnahmen ausdrucksstarke Wesenszüge der Künstlerinnen ein und eröffnet dem Besucher die Möglichkeit, sich der Künstlerin

zu nähern und in einen faszinierenden Künstlerkosmos einzutauchen, der dem Betrachter normalerweise eher verborgen bleibt.

 

Vernissage: 

Samstag 07.Mai. 2022, in Anwesenheit der Künstlerin