___

PLAYGROUND ART PRIZE

Seit 2016 bietet die Ausstellungsreihe PLAYGROUND jungen Künstlern die ideale Gelegenheit, ihr Werk einem breiten Publikum zu präsentieren und erste Kontakte in der Kunstwelt zu knüpfen. 2020 ruft die GALERIE VON&VON zweitmalig deutschlandweit an Akademien und Kunsthochschulen Studenten auf, sich um den PLAYGROUND ART PRIZE zu bewerben. Für diesen konnten wir eine unabhängige Jury gewinnen. 2020 werden folgende Juroren den PLAYGROUND ART PRIZE vergeben:

 


Samuel Leuenberger (Direktor SALTS – Birsfelden, Schweiz)

In London machte er am Sotheby’s Institute den Master und lernte hier die Galerieszene bestens kennen. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz arbeitete er in Zurich für das Auktionshaus Christie’s und die Kunsthalle, außerdem war er als Berater tätig. Er ist Gründer und Direktor von SALTS, einem interdisziplinären Kunst-Off-Space in Birsfelden. Internationale Aufmerksamkeit erregte er 2014 mit dem Projekt 14 Rooms, einer Kollaboration von Theater, Art Basel und Fondation Beyeler. Seit 2016 kuratiert er den Art Parcours in Basel. 2017 wurde er mit dem Kulturpreis des Kantons Basel-Landschaft Kulturpreis ausgezeichnet.

 

Elisa Linn & Lennart Wolf (Freischaffende KuratorInnen KM Temporaer – Berlin, Deutschland)

Elisa R. Linn ist eine in Berlin und New York lebende Kuratorin, Autorin und Absolventin des Whitney Independent Study Curatorial Program. Ihre Texte erscheinen in Publikationen und Zeitschriften wie Texte zur Kunst, Artforum und Frieze. Zusammen mit Lennart Wolff ist sie Mitbegründerin des kuratorischen Projekts km temporaer.

Lennart Wolff ist ein Architekt und Kurator, der in Berlin lebt und arbeitet. Er ist Absolvent der Architectural Association in London und gründete 2018 die AA Visiting School Zurich. Er verfasst regelmäßig Texte für Zeitschriften wie Frieze, Kaleidoscope und Cura.

Zu den jüngsten Projekten gehören Performances, Screenings, Vorträge und Ausstellungen in Institutionen und Galerien wie Museo Nivola (Sardinien, IT), Galerie Francesca Pia (Zürich, CH, 2019), National Gallery Prague (Prag, CZ, 2018), Royal Academy of Arts (London, GB, 2018), The Kitchen (New York, USA 2018), The Whitney Museum of American Art (New York, USA, 2018), The Bronx Museum (New York, USA, 2018), South London Gallery (London, UK, 2018), German Center for Architecture (Berlin, DE, 2018).

 

Foto: Kathrin Schneebleich für ARTberlin

Christoph Tannert (Künstlerische Leiter – Künstlerhaus Bethanien – Berlin, Deutschland)

Christoph Tannert, geboren 1955 in Leipzig, lebt seit 1976 in Berlin und ist Kunstkritiker und Kurator. Er studierte Archäologie und Kunstwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Bis 1989 arbeitete er als Ausstellungsmacher und Autor in Ost-Berlin und Osteuropa, seit ist er 1991 Projektleiter am Künstlerhaus Bethanien Berlin und Mitherausgeber des „BE“-Magazins. Er ist Mitbegründer des Brandenburgischen Kunstvereins Potsdam und seit 2000 auch Geschäftsführer der Künstlerhaus Bethanien GmbH. 2005 erhielt er das Verdienstkreuz der Republik Polen in Gold.

 

Foto: Alfred Morina

Prof. Dr. Felicitas Thun-Hohenstein (AdBK – Wien, Österreich)

Felicitas Thun-Hohenstein ist Kuratorin, Kunsthistorikerin und Professorin am Institut für Kunst- Kulturwissenschaften an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Sie leitet etliche Forschungsprojekte, ist Kuratoriumsmitglied des mumok – Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien und Autorin und Herausgeberin zahlreicher Texte und Publikationen. Sie kuratierte 2019 den Österreichischen Pavillon mit einer viel beachteten Einzelausstellung der Künstlerin Renate Bertlmann.

 

Foto: Bild von Tomas Flint

Yasha Young (Gründerin URBAN NATION – Berlin, Deutschland)

Sie ist Gründerin, Direktorin und Kuratorin von Urban Nation in Berlin. Seit 2013 werden hier Künstler nach Berlin eingeladen, um Fassaden und Hauswände zu gestalten. Das Museum ist Anlaufstelle der Urban Contemporary Art, es fungiert als ein ganzheitlich aufgestelltes Zentrum für Künstler Seit 2001 kuratierte sie bisher ca. 250 international beachtete Ausstellungen und verfügt über ein weitgefächertes globales Netzwerk. Seit 2010 ist sie Mitglied der Warsteiner BLOOOM Award-Jury, 2016 wurde sie in das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes berufen und ist eine gefragte Rednerin auf Symposien und Konferenzen.

 

Alle Informationen zum PLAYGROUND ART PRIZE gibt es hier:

Facts

 

2019

Die Gewinner des 1. PLAYGROUND ART PRIZE stehen fest!

Herzlichen Glückwunsch an die drei Gewinner Sophia Mainka (Akademie der Bildenden Künste München – 1. Preis), Mariam Kvirikashvili (Städelschule Frankfurt – 2. Preis) & Leonard Korbus (HGB Leipzig – 3. Preis)!

Die Preisträger wurden am 19. Juni 2019 in feierlicher Atmosphäre ausgezeichnet. Die Arbeiten der Preisträger sind noch bis 20. Juli 2019 in der GALERIE zu sehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Preisträger des PLAYGROUND ART PRIZE 2019 (v.l.n.r.): Mariam Kvirikashvili, Sophia Mainka, Leonard Korbus

__

Top 10

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen. Für den ersten PLAYGROUND ART PRIZE hat unsere Jury folgende KünstlerInnen für die TOP10 nominiert:

David Amberg (UdK Berlin), Isidora Gilardi (Städelschule Frankfurt), Markus Jäntti (UdK Berlin), Mariam Kvirikashvili (Städelschule Frankfurt), Leonard Korbus (HGB Leipzig), Sophia Mainka (AdbK München), Gemma Meulendijks (AdbK München), Roxana Rios (HGB Leipzig), Paul Valentin (AdbK München) & Esther Zahel (AdbK München).

Wir bedanken uns herzlich bei allen Bewerbern für Ihre Teilnahme beim ersten PLAYGROUND ART PRIZE!

 

Teilnahmebedingungen