PLAYGROUND ART PRIZE 2022

Seit 2016 bietet die Ausstellungsreihe PLAYGROUND jungen Künstler*innen die ideale Gelegenheit, ihr Werk einem breiten Publikum zu präsentieren und erste Kontakte in die Kunstwelt zu knüpfen. 2022 ruft die GALERIE VON&VON zum vierten Mal deutschlandweit an Akademien und Kunsthochschulen Studierende auf, sich um den PLAYGROUND ART PRIZE zu bewerben. Für diesen konnten wir eine unabhängige Jury gewinnen. 2022 werden folgende Juror*innen den PLAYGROUND ART PRIZE vergeben:

 

 

Dr. Nadia Ismail (Kunsthalle Gießen)

Nadia Ismail, geboren 1975, ist promovierte Kunsthistorikerin mit Schwerpunkt auf Zeitgenössische Kunst. Von 2008 bis 2014 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln und arbeitete als freie Kuratorin. Seit 2018 leitet sie die Kunsthalle Gießen. Überdies ist sie Fachkuratorin der Kunstsammlung der Landesbank Baden-Württemberg und fungiert als Kunstbeauftragte des Landes Hessen für Kunst-am-Bau Projekte. Darüber hinaus ist sie Lehrbeauftragte an der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Universität der Künste in Berlin.

Dr. Damian Lentini (Haus der Kunst München)

Damian Lentini ist Kurator am Haus der Kunst in München. Er lehrte Kunstgeschichte und Theorie zeitgenössischer Kunst an der University of Melbourne und arbeitete an verschiedenen Ausstellungsprojekten in Australien und Deutschland. Im Haus der Kunst war er u.a. an Ausstellungen und Publikationen mit El Anatsui, Sarah Sze, Harun Farocki, Jörg Immendorff, Khvay Samnang, Raqs Media Collective und Forensic Architekture beteiligt.

Bärbel Vischer (Museum für angewandte Kunst Wien)

Bärbel Vischer ist Kuratorin und Kunsthistorikerin. Am MAK – Museum für angewandte Kunst in Wien realisiert sie seit 2007 Ausstellungen im Bereich bildende Kunst sowie an der Schnittstelle zu Architektur und leitet seit 2011 als Kustodin die MAK-Sammlung Gegenwartskunst. Sie kuratierte Einzelausstellungen von Raimund Abraham (2020), Thomas Bayrle (2017), Liam Gillick (2009), Sheila Hicks (2020), Walter Pichler (2011), Simon Starling (2008), Franz West (2008), Heimo Zobernig (2008), Pae White (2013) oder Fincent Fecteau/Florian Pumhösl (2021) und arbeitete mit den Künstler*innen Leonor Antunes, Alexandra Bircken, Füsun Onur, Geta Brătescu, Verena Dengler, Cevdet Erek, Dorota Jurczak, Ciprian Mureşan, Dan Perjovschi oder Lilli Reynaud-Dewar in zahlreichen Gruppenausstellungen.

Dr. Julia Wallner (Georg Kolbe Museum Berlin) 

Julia Wallner, geboren 1974 in Stuttgart ist Kunsthistorikerin und seit 2013 Leiterin des Georg Kolbe Museums in Berlin. Sie studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Politik an der Universität Marburg, der Universität Freiburg und der Universität Complutense Madrid. Ab 2005 war sie Volontärin und später Kuratorin am Kunstmuseum Wolfsburg. Seit 2016 ist sie stellvertretende Vorsitzendes des Landesverbandes der Museen zu Berlin e.V. und Mitglied der Förderkommission Bildende Kunst des Berliner Senats. Am Georg Kolbe Museum betreute sie u.a. Ausstellungen zu Hans Arp, Ulla von Brandenburg und Thomas Schütte. 

Philipp Ziegler (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe)

Philipp Ziegler ist Kurator und Leiter des Kuratorischen Bereichs am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Deutschland. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit am ZKM kuratierte oder ko-kuratierte er internationale Projekte wie die Ausstellung des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) Future Perfect. Zeitgenössische Kunst aus Deutschland, die seit 2013 international auf Tournee ist. Im Jahr 2018 war er einer der Kuratoren der 6. Guangzhou Triennale im Guangdong Museum of Art, Guangzhou, China. Philipp Ziegler hat Artikel und Essays in verschiedenen Zeitschriften und Katalogen veröffentlicht. Er studierte Kunstgeschichte und Geschichte in Stuttgart, Deutschland, und Mailand, Italien.

 


Alle Informationen zum PLAYGROUND ART PRIZE 2022 gibt es hier:

Facts

Teilnahmebedingungen

 


2021

Die Jury

  • Kathrin Becker (KINDL, Zentrum für zeitgenössische Kunst – Berlin)
  • Linda Conze (Kunstpalast – Düsseldorf) 
  • Dr. Marcus Andrew Hurttig (Museum der bildenden Künste – Leipzig)
  • Christina Lehnert (Portikus – Frankfurt am Main)
  • Prof. Dr. Alfred Weidinger (Oberösterreichisches Landesmuseum – Linz)

Die Gewinner*innen des 3. PLAYGROUND ART PRIZE

  • Leyla Yenirce (HFBK Hamburg – 1. Preis)
  • Umut Azad Akkel (UdK Berlin – 2. Preis)
  • Aslı Özdemir (HfG Offenbach – 3. Preis)

Screenshot aus einer Videoarbeit von Leyla Yenirce („Paradise“, 2019)


2020

Die Jury

  • Samuel Leuenberger (Direktor SALTS – Birsfelden, Schweiz)
  • Elisa Linn & Lennart Wolf (Freischaffende KuratorInnen KM Temporaer – Berlin)
  • Christoph Tannert (Künstlerische Leiter – Künstlerhaus Bethanien – Berlin)
  • Prof. Dr. Felicitas Thun-Hohenstein (AdBK – Wien)
  • Yasha Young (Gründerin URBAN NATION – Berlin)

Die Gewinner*innen des 2. PLAYGROUND ART PRIZE

  • Alice Hauck & Amelie Plümpe (UdK Berlin – 1. Preis)
  • Hilke Heithecker (Kunsthochschule Kassel – 2. Preis)
  • Ramona Schacht (HGB Leipzig – 3. Preis)

Installationsansicht der Arbeit von Alice Hauck & Amelie Plümpe.


2019

Die Jury

  • Sergey Harutoonian (Kurator Kunstverein – Hannover)
  • Krist Gruijthuijsen (Kurator & Direktor KW Contemporary – Berlin)
  • Marianne Dobner (Kuratorin mumok – Wien)
  • Katia Hermann (freischaffende Kunsthistorikerin, Autorin, Kuratorin und Kulturmanagerin, z.B. für SAVVY Contemporary – Berlin)
  • Amely Deiss (Leiterin des Kunstpalais – Erlangen)

Die Gewinner*innen des 1. PLAYGROUND ART PRIZE

  • Sophia Mainka (Akademie der Bildenden Künste München – 1. Preis)
  • Mariam Kvirikashvili (Städelschule Frankfurt – 2. Preis)
  • Leonard Korbus (HGB Leipzig – 3. Preis)

Ausschnitt aus der Installationsansicht von Sophia Mainka.