Michael Dohr

"Intervention 42 – Idyllekind"

In thematischer Hinsicht waren der Mensch und die Natur schon immer zentrale Aspekte des Schaffens von Michael Dohr. In den aktuellen, oft großformatigen Arbeiten versucht der Künstler, die Verschmelzung von Natur und moderner Technologie zu dokumentieren. Die Arbeiten spiegeln ein Gefühl der Überforderung und Ungewissheit wieder, das uns am Weg hin zur sogenannten „Maschine Mensch“ begleitet. Die entstandene „moderne Natur“ wird von Maschinen bevölkert, die kein Mensch versteht und an der letztendlich alle zugrunde gehen.

Auf hellem Grund ist mittig aus verschiedenen farbigen Elementen eine Figur aufgebaut, die im Ganzen als sitzender Mensch mit buschigem Zopf und Gewehr in den Händen erscheint, der im Profil zur rechten Bildseite hin nach oben gewandt ist. Der Großteil der Figur ist ausgefüllt mit den angeschnittenen Motiven eines Rehkitzes, verschiedenfarbiger Rosen, Orchideen und Lilien. Darüber gehen Hals, Kopf und Gewehr in eine schwarze und türkisblaue Musterung über. Über den oberen Teil ist zusätzlich eine runde glasartige Struktur mit Öffnung gelegt.
— Julia Reiter